Diamant ist nicht gleich Diamant

Die gute Nachricht vorweg. Der Preis der funkelnden Steine entwickelt sich weit weniger sprunghaft als der von Edelmetallen. Seit 2007 ist der Preis um ungefähr 40 Prozent gestiegen. Schwankungen gab es bei diesem Anstieg nur wenige. Allerdings ist Diamant nicht gleich Diamant. Bei der Wertermittlung spielen Größe, Beschaffenheit und Schliff eine große Rolle. Beurteilen können diese Faktoren nur Experten. Das heißt, beim Kauf muss der Anleger ein Zertifikat erhalten. Es belegt den Wert des Edelsteins zweifelsfrei. Ohne ein solches Papier ist der Stein nicht als Wertanlage geeignet. Hinzu kommt, dass der Wert des Edelsteins sich nicht nur aus seinem Material alleine berechnet. Wie gesagt, auch der Schliff ist Teil der Preisberechnung. Daher sind geschliffene Steine in der Regel wertvolle als Rohdiamanten. Auch in dieser Frage gibt es ein großes Aber. Der Schliff ist bestimmten Moden unterworfen. Was in den 1960er-Jahren noch sehr wertvoll war, kann heute bereits Wert eingebußt haben. Wer an dieser Stelle auf Nummer sicher gehen will, sollte trotzdem auf Rohdiamanten setzen. Denn hier ist es alleine das Material, das den Preis bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.